AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen


1. Geltungsbereich und Vertragsabschluss

Diese AGBs gelten für alle Anzeigenschaltungen (Print und digital) im LOKALJOURNAL, soweit das jeweilige Angebot oder die konkrete Vereinbarung keine abweichenden Regelungen enthält.

2. Preise

Sie schalten im LOKALJOURNAL in der jeweils gewählten Form (Print oder digital) zum jeweils gültigen Preis in der gewählten Ausgabe.

Es gilt die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses ausgewiesene Preisliste. Die Preisliste wird vom Verlag in der jeweils gültigen Form im Internet unter www.lokaljournal.at zur Verfügung gestellt. Die Preise verstehen sich netto, somit exklusive der jeweils gültigen Steuer und Abgabe.

Vorteile verschiedener Anzeigenschaltungen können nicht kombiniert oder angerechnet werden.

3. Zustellung

Die Zustellung der Zeitung erfolgt innerhalb Österreichs frei Haus. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Zustellung. Im Urlaub besteht keine Möglichkeit einer Urlaubsnachsendung.

4. Nutzungsbedingungen

Eine Verwertung der urheberrechtlich geschützten Zeitungsbeiträge, Abbildungen, Anzeigen etc., insbesondere durch Vervielfältigung, Verbreitung, Digitalisierung, Speicherung, gleich, auf welchem Trägermedium und in welcher technischen Ausgestaltung, z.B. in Inter- oder Intranets, ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Verlages unzulässig, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

5. Zahlung

Anzeigenpreisänderungen (Erhöhungen oder Senkungen) sind auch im laufenden Jahr, insbesondere aufgrund gestiegener Rohstoffpreise, Abgaben oder anderer Kosten außerhalb des Einflussbereiches des Verlags, möglich. Zusätzlich ist es dem Verlag möglich, Preisanpassungen (Erhöhungen oder Senkungen) gemäß den Veränderungen des Verbraucherpreisindex durchzuführen.

Preisanpassungen werden rechtzeitig unter www.lokaljournal.at angekündigt und gelten ab der nächsten Fakturierung. Eine Einzelbenachrichtigung erfolgt nicht.

Bei der Zahlungsart „Lastschriftverfahren“ beauftragt der Inserent das LOKALJOURNAL, die von ihm zu entrichtenden Zahlungen bei Fälligkeit zu Lasten seines Kontos mittels wiederkehrender SEPA-Lastschrift einzuziehen. Mit dieser Beauftragung wird auch seine kontoführende Bank ermächtigt, die Lastschriften einzulösen.

Sobald und solange der Inserent sich in Zahlungsverzug befindet, ist das LOKALJOURNAL berechtigt, die Bereitstellung weiterer Anzeigenflächen einzustellen. Ebenso ist das LOKALJOURNAL berechtigt, Mahngebühren von 40 € und Verzugszinsen von 4 % zu verrechnen. Der Inserent haftet zudem für die entstandenen Kosten einer außergerichtlichen (Inkassokosten) und gerichtlichen Geltendmachung der Forderungen sowie die angefallenen Anwaltskosten.

6. Rücktrittsrechte und Widerrufsrecht

Sie haben die Möglichkeit, binnen vierzehn Tagen ab Datum der Auftragsbestätigung ohne Angabe von Gründen den Anzeigenauftrag zu widerrufen. Zur Ausübung ihres Widerrufsrechts senden Sie uns ein formloses, eigenhändig unterschriebenes Schreiben an

LOKALJOURNAL Zeitungsverlag

Majlatgasse 7
3532 Peygarten-Ottenstein

oder an

zeitung@lokaljournal.at

Dieses Rücktrittsrecht gilt nur, wenn die Bestimmungen des § 5a – § 5j
Konsumentenschutzgesetzes (Vertragsabschlüsse im Fernabsatz) oder des § 3
Konsumentenschutzgesetzes (Haustürgeschäft) anwendbar sind. Bei bereits platzierten bzw. gedruckten Inseraten ist kein Rücktritt mehr möglich. Es gilt der Anzeigenschluss.

7. Haftung, Gewährleistung und Schadenersatz

Das LOKALJOURNAL übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität oder Richtigkeit der angebotenen Inhalte und Dienste. Insbesondere für digitale Nachrichten wird keine ständige Verfügbarkeit, Erreichbarkeit der Server und Kompatibilität von Hard- und Softwarekomponenten gewährleistet.

Insbesondere können sich durch Viren, höherer Gewalt, Streik, Behebung von technischen Störungen, Wartungsgründen oder Einführung neuer Technologien Betriebsunterbrechungen ergeben und begründen keinen Anspruch auf Minderung oder Schadensersatz.

Im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen gewährleistet das LOKALJOURNAL die ordnungs- bzw. vereinbarungsgemäße Erbringung aller eigenen Leistungen. Darüber hinausgehende Haftungen für verursachte Nachteile (ausgenommen Personenschäden), die im Zusammenhang mit dem Vertrag stehen, sind auf Fälle groben Verschuldens und Vorsatz eingeschränkt und für Mangelfolgeschäden grundsätzlich ausgeschlossen.

8. Rechtswahl und Gerichtsstand

Der Anzeigenauftrag unterliegt österreichischem Recht (unter Ausschluss seiner Verweisungsnormen), als Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem Vertrag wird das sachlich zuständige Gericht in A-3910 Zwettl ausdrücklich vereinbart.

Sollte eine Bestimmung dieser Bedingungen unwirksam sein oder werden, so bleiben die Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Übrigen wirksam. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame, dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommenden, zu ersetzen.


×

Nach oben